“TRUMPET & STRINGS“

FRANZ WAGNERMEYER & Streichquartett Sonare Linz

 

Einzigartige Verbindung von sattem Streicherklang und schmetternder Trompete, virtuoser Barockmusik und Filmmelodien.

»Unisono waren wir, sowie weitere Besucher am 20. Juni 2009 der Meinung, dass dieses Programm keine Wünsche offen ließ! Beglückt, heiter und mit verklärten Mienen verließen wir die evangelische Kirche. Ich persönlich war von den Barockstücken des Sonare Quintetts überaus positiv überrascht! Schließlich treib ich mich in Hochburgen der Barockmusik wie Resonanzen Wien, Brunnenthal und Melk herum.«

Max und Helena Jungwirth.

 

Vom Barock zur Filmmusik


Antonio Vivaldi • Concerto für Piccolo-Trompete und Streicher
Georg Philipp Telemann • Suite Perpetuum Mobile für Streicher
Giuseppe Torelli • Sinfonia D-Dur für Trompete und Streicher
Georg Philipp Telemann • Don Quichotte – Suite für Streicher
Henry Purcell • Chaconny, Three Parts upon a Ground
Johann Sebastian Bach • aus Kunst der Fuge
Benedetto Marcello • Konzert für Piccolo-Trompete und Streicher
Claude Bolling • Toot Suite
Harold Arlen • Over the rainbow
Astor Piazzolla • Oblivion
Ennio Morricone • Per un pugno di dollari, Gabriel’s Oboe

 

Franz Wagnermeyer

Trompete & Flügelhorn

Geb. 1962, absolvierte seine musikalische Ausbildung am Brucknerkonservatorium Linz und an der Hochschule für Musik in Wien bei Prof. Adolf Holler. 1992 bestand er die Diplomprüfung mit einstimmiger Auszeichnung. In Anbetracht seines hervorragenden Studienabschlusses wurde ihm der Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung verliehen. Weiters bekam er die Möglichkeit ein Solokonzert im Wiener Konzerthaus zu geben. In den folgenden Jahren vervollständigte Franz Wagnermeyer seine Studien bei Bo Nilsson (Malmö), Pierre Thibeaud (Paris) und Otto Sauter (Bremen). Franz Wagnermeyer ist in den verschiedensten Ensembles und als Substitut in Orchestern im In- und Ausland tätig: er spielte mit dem NÖ. Tonkünstlerorchester, sowie mit dem RSO Wien, den Wiener Symphonikern, dem Brucknerorchester Linz, dem Stadttheater Passau und dem Opernorchester Regensburg. Dazu kamen Engagements bei den Salzburger Festspielen, der „Neuen Oper Wien“ und der Wiener Kammerphilharmonie. Seine künstlerischen Aktivitäten umfassen eine ausgedehnte solistische und kammermusikalische Tätigkeit sowohl mit Orgel, Klavier oder Cembalo als auch mit verschiedenen Kammerorchestern.

Als Solist konzertierte er auf renommierten Festivals wie dem Beethovenfest in Bonn, Musica Sacra a Roma und dem Wartburg Festival.Neben dem gesamten europäischen Raum haben ihn Engagements auch nach Türkei, Japan, Korea, Taiwan, Australien und in die USA geführt. Hinzu kamen mehrere Konzertreisen an Bord des Traumschiffes MS Europa.

 

Franz Wagnermeyer wirkte bei zahlreichen CD- und Rundfunkaufnahmen als Solist und als Mitglied verschiedener Ensembles mit, darunter die international besetzte Formation „Ten of the Best“. Als Referent war er zu Gast bei zahlreichen internationalen Seminaren (u.a. Illinois State University, Bruckneruniversität Linz, MidEurope Schladming, Sommer-Workshop Bad Goisern). Er ist Veranstalter und künstlerischer Leiter des Euregio Brass Festivals und Leiter des Blechbläser- Ensembles „Austrian Brass Consort“.

 

Streichquartett Sonare Linz

Peter Gillmayr: 1. Violine • Kathrin Lenzenweger: 2. Violine • Christoph Lenz: Viola • Judith Bik: Violoncello

Die Stimmführer des Ensemble Sonare Linz sind Mitglieder der Österr. Salonisten, Lehrer im OÖ. Landesmusikschulwerk sowie Kammer- und Orchestermusiker. Auftritte und Programme im gesamten deutschsprachigen Raum bei renommierten Festivals u.a. mit Julia Stemberger, Karl Markovics, Wolfgang Böck, Thomas Ruf, Nina Proll, Klaus Maria Brandauer, Cornelia Horak, Christoph Wagner-Trenkwitz und Franz Wagnermeyer.

Peter Gillmayr, 1. Violine

ist gebürtiger Linzer und absolvierte ein Instrumentalpädagogik- und Konzertfachstudium für Violine am Brucknerkonservatorium Linz und am Mozarteum Salzburg.

Als Orchestermusiker spielte er u.a. im Orchester „Arena di Verona“, im oberösterreichischen Kammerorchester oder im Orchester „Aktuell“ unter Welser-Möst.

Als Kammermusiker tritt er in unterschiedlichsten Formationen und Genres regelmäßig mit Künstlern wie z.B. Julia Stemberger, Paul Gulda, Erwin Steinhauer, Nina Proll, Gregor Bloèb, Timna Brauer, Klaus Maria Brandauer, Helmut Jasbar oder Karl Markovics bei renommierten Festivals auf.  Er ist Konzertmeister des Orchesters „Ensemble Sonare Linz“, der „Österreichischen Salonisten“, „Streichquartett Sonare Linz“ und der „Oberösterreichischen Concert- Schrammeln“.

An der Landesmusikschule Grieskirchen/Oberösterreich betreut er eine erfolgreiche Klasse für Violine, Viola und Kammermusik.

Außerdem leitet er als Dirigent die „Hausruck Philharmonie“ und das „Salonorchester Bad Schallerbach“.

Als Gründer und Intendant des „Musiksommers Bad Schallerbach“ konzipierte er 20 Konzertreihen und zwei Dutzend Wort und Ton- Projekte, und verantwortete an die 50 Eigenproduktionen. In Anerkennung dieser Leistungen verlieh ihm LH Dr. Pühringer 2006 den Titel „Konsulent für Musikpflege“ der oö. Landesregierung.

Kathrin Lenzenweger, 2. Violine

Die in Oberösterreich geborene Geigerin erhielt ihre musikalische Ausbildung bei Harald Herzl am Mozarteum Salzburg, bei Eyal Kless an der Royal Irish Academy of Music in Dublin und bei Yair Kless, Sylvia-Elisabeth Viertel und Chia Chou an der Kunstuniversität Graz. Die drei Studienzweige, Konzertfach, Instrumentalpädagogik und Kammermusik absolvierte sie mit Auszeichnung.

Sie nahm an zahlreichen internationalen Meisterkursen (u.a. bei Igor Ozim, Gábor Tacács-Nagy, Amadeus Quartett, Vanbrugh Quartett, Audubon Quartett, Leipzig Quartett) teil und ist Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe (Feis Ceoil – Dublin, Internationaler Kammermusikwettbewerb – Thessaloniki).

Zahlreiche Auftritte als Solistin und als Kammermusikerin führten sie neben Österreich (u.a. Steirischer Herbst, Remise Bludenz, Kulturzentrum bei den Minoriten Graz, Alte Schmiede Wien) nach Irland (West Cork Chamber Music Festival Bantry), Griechenland (Dimitria Festival), Deutschland, Italien, Ungarn und in die Slowakei.

Sie ist Mitglied des Ensembles für neue Musik „Zeitfluss“, des Grazer Kammerorchesters und des „Trio Tritonous“, mit dem sie auf der Homepage der Ö1 Talentebörse präsentiert wurde.

Neben dem aktiven Musizieren stellt die Unterrichtstätigkeit und Fachgruppenleitung der Streichinstrumente am oberösterreichischen Landesmusikschulwerk eine wichtige Aufgabe dar.

​Christoph Lenz, Viola

geboren 1974 in Vöcklabruck.

erster Geigenunterricht im Alter von 5 Jahren.
nach dem Wechsel zur Viola Konzertfach- und Pädagogikstudium an der Universität Mozarteum bei Prof.Bruno Steinschaden.
1.Preis bei „Jugend Musiziert“ Österreich.
diverse Meisterkurse bei Thomas Riebl, Kim Kashkashian, Amadeus-Quartett, Bartok-Quartett.

seit 1996 Lehrtätigkeit am oö.Landesmusikschulwerk.
Dozent bei den „Austrian master classes“ in Schloss Zell/Pram.
rege Kammermusiktätigkeit mit dem Quartett und Ensemble „Sonare“ Linz.


Judith Bik, Violoncello

geboren in Niederösterreich.

Violoncello-Studium an der Musikuniversität Wien (Tobias Kühne) und am Mozarteum Salzburg (Heidi Litschauer) Instrumentalpädagogik- und Konzertfachdiplom.
Meisterkurse bei Stanislav Apolin, Jozef Podhoransky, Rudolf Leopold u.a.
Beschäftigung mit Alter Musik (Palas Mathe, Claire Pottinger).

Unterrichtstätigkeit im oö. LMS- Werk.
Dozentin beim „NÖ. Jugendsinfonieorchester“ und in der „Waidhofner Musikschmiede“.

Mitwirkung bei diversen Kammermusikensembles und Orchestern:
„Donaudreiklang“, „ensemble aktuell“, „Brucknerorchester“, „Wiener Akademie“,“Pro musica, Salzburg“, „Ensemble Sonare Linz“ u.a. mit Auftritten im In- und Ausland.

 
Multimedia
 
Presse und Downloads
 

Verfügbarkeit

Grundsätzlich sind alle unsere Künstler und Produktionen ganzjährig verfügbar.

Besonders günstige Konditionen sind zu folgenden TOURNEEZEITRÄUMEN möglich:
ON TOUR


Fragen Sie auch nach reisegünstigen Anschlussterminen zu Sonderkonditionen!